Vorsorgen - warum und wie?

Fast jeder hat auf seine Weise schon einmal das Leiden am Ende des Lebens eines nahen Verwandten oder eines Freundes und schließlich dessen Tod erleben müssen. Und hat für sich beschlossen, nicht hilflos irgendwelchen Zufällen ausgeliefert sein zu wollen. Für diesen Fall, also für den Fall dass man nicht mehr fähig ist, für sich selbst eigenverantwortlich zu handeln, kann man vorsorgen: Mit Vollmachten und mit Verfügungen. Es gibt unzählige Vorlagen für Vorsorgevollmachten und Verfügungen. MitRuVer sollen nicht noch weitere Verfügungsformulare hinzugefügt werden.

RuVer wurde als Zusammenfassung aus den verschiedensten Vorlagen, Veröffentlichungen und eigenen Erfahrungen gebildet. Damit bekommt der Anwender die Möglichkeit geboten, für jede Person, und für jeden Fall eine individuelle Verfügung oder Vollmacht zu erstellen.

Welche Verfügungen werden mit RuVer ermöglicht?

Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Todesfallverfügung aber auch Vorsorge-Vollmacht mit Nebenabreden.

Mit RuVer wird Ihre Verfügung ganz persönlich!

Im Gegensatz zu bisherigen Verfügungen werden mit Hilfe dieses rechnerunterstützten Verfügungsassistenten RuVer die genannten Personen als das genannt, was sie sind, ob Frau oder Mann. Ankreuzkästchen, die schon oft Anlass zu Zweifel gaben, gibt es nicht. Folglich sind die maßgeschneiderten fertigen Verfügungen kreuzchenfrei und ganz persönlich.

Durch den modularen Aufbau gibt RuVer genug Freiraum, um auch Wünsche einzubeziehen, die so persönlich sind, dass sie nicht vorformuliert werden können. Haben Sie bitte keine Angst vor diesem umfangreichen Fragenkatalog.

Wir haben uns bemüht, alle in frage kommenden Punkte aufzuzeigen, um Ihren persönlichen Wünschen gerecht zu werden. Die fertigen Verfügungen enthalten nur die von Ihnen gewünschten Punkte.

Wegen der besseren Lesbarkeit sind die Texte in den Vorlagen nur in der maskulinen Form wiedergegeben. Wie Sie an den Beispielen sehen, berücksichtigen die fertigen Verfügungen jedoch das Geschlecht der betreffenden Personen.

Machen Sie sich selbst ein Bild !

So zweckgerichtet sehen mit RuVer erstellte Verfügungen aus!

Abgebildet werden Beispiele, die nicht unbedingt zusammengehören. Sie verdeutlichen lediglich die vielfältigen Möglichkeiten, Verfügungen mit RuVer zu erstellen! Besonders umfangreich sind naturgemäß die Muster von Patientenverfügungen, da diese sehr genau die Umstände beschreiben, die zu bestimmten Maßnahmen führen sollen. Alle Verfügunge sind kreuzchenfrei!

Beispiele
Art Beschreibung ansehen
Vorsorgevollmacht Für ein Ehepaar ohne Anhang. Das Ehepaar Muster )* bevollmächtigt sich gegenseitig. ansehen
Für ein Ehepaar mit Anhang. Das Ehepaar )* Muster bevollmächtigt sich gegenseitig, und sorgt darüber hinaus für einen Ersatzbevollmächtigten. ansehen
Nebenabreden Für ein Ehepaar mit Anhang. Nebenabreden für ein Ehepaar mit Ersatzbevollmächtigten. ansehen
Patientenverfügung für einen Patienten mit Anhang. Das Ehepaar Ehrlich )* hat (jeweils für sich selbst) eine Patientenverfügung erstellt. ansehen
Für einen alleinstehende Patienten. Dieser Franz Muster hat keine Person, die sich um ihn kümmert. Damit der behandelnde Arzt noch vor einer Betreuerbestellung seine Wünsche kennt, hat er diese Verfügung erstellt ansehen
Betreuungsverfügung Für eine Person mit Anhang. Das Ehepaar Muster )* hat (jeweils für sich selbst) eine Betreuungsverfügung erstellt. Sie haben sich gegenseitig als Betreuer vorgeschlagen. Falls der Ehepartner nicht die Betreuung übernehmen kann, soll ein Ehrenamtler die Betreuung übernehmen. ansehen
Für eine alleinstehende Person. Günter Ehrlich hat eine Betreuungsverfügung erstellt, falls das Betreuungsgericht eine Betreuung für ihn anordnet. ansehen
Notfallbogen
ganz allgemein Kurzfassung einer Patientenverfügung. Für den Notarzt bestimmt ansehen
Verfügung für den Todesfall Für eine Person mit Anhang. Das Ehepaar Muster )* hat (jeweils für sich selbst) eine Verfügung für den Fall ihres eigenen Todes erstellt. ansehen
Für eine alleinstehende Person. Günter Ehrlich hat eine Verfügung für den Fall seines eigenen Todes verfasst. ansehen

)* Abgebildet ist jeweils nur die Verfügung eines Ehepartners. Die Verfügung des anderen Ehepartners kann gleich aussehen. Muss sie aber nicht, jeder verfügt so, wie er oder sie es für richtig halten.

Bedenken Sie bitte : Hier sind nur Beispiele wiedergegeben. Ihre individuelle Verfügungen können ganz andere Inhalte haben!

Falls Sie bereits eine Patientenverfügung verfasst haben, denken Sie bitte daran, diese etwa alle 2 Jahre zu bestätigen, damit Ihr Arzt Ihren aktuellen Willen kennt!

Auch das Betreuungsgericht soll nach Ihrem aktuellen Willen handeln. Darum auch die Betreuungsverfügung von Zeit zu Zeit bestätigen.